Inhalt Links

Suche

Suche

Suche

Designauswahl

Designauswahl

Designauswahl

Access Keypad

Alt+0
StartseiteStartseite
Alt+3
Vorherige Seite Vorherige Seite
Alt+6
Inhaltsverzeichnis / Sitemap Inhaltsverzeichnis
Alt+7
Suchfunktion Suchfunktion
Alt+8
Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt
Alt+9
Kontaktseite Kontaktseite

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Login

Login Formular

Loginbox

Loginbox




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Dritte Spalte

Platzkarten

Wer einen Flohmarktstand aufstellen möchte braucht eine Platzkarte zum Preis von 5 €, erhältlich beim

 Stadtteilladen Neustadtring 16a (Öffnungszeiten Mo- Do 15-17 Uhr, Fr 10.30- 12 Uhr) und bei 

„Das Bahnhofslädchen“, Gartenkamp 8 (Öffnungszeiten Di 13-18 Uhr, Fr+ Sa 10-14 Uhr).

Inhalt Mitte

Breadcrump Menü

Sie sind hier: www.bs-stadtteilladen.de / Über den Förderverein

Hauptinhalt

Geschichte des Fördervereins

Logo Förderverein

Aktivitäten für mehr Lebensqualität im   vergessenen Nord-Westen des Braunschweiger Stadtbezirks 310

 

 

Seit seiner Gründung im Jahre 2002 engagiert sich der Förderverein Westliches Ringgebiet/Nord e. V. für ein nachbarschaftliches Miteinander.   Speziell der nördliche Teil des westlichen Ringgebietes liegt im Blickpunkt unseres Interesses. Denn genau dieses Stadtgebiet mit den Wohnquartieren Eichtal und Weisser Kamp wurde bisher bei der Förderung aus dem Programm Soziale Stadt "vergessen" bzw. konnte wegen fehlender gutachterlicher Voruntersuchung nicht berücksichtigt werden.

 

Am Anfang waren es einzelne Interessierte, die sich zur Stadtteilkonferenz trafen, sowie das Mieterbündnis "Rund um den Leibnizplatz", die einer Entwicklung zum Sozialen Brennpunkt etwas entgegen setzen und eine Aufnahme des Eichtals in das Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt" erreichen wollten. Dies fand Interesse bei weiteren Anwohnenrn, die bereit waren, selber aktiv im Stadtteil zu arbeiten. So entstandt der Förderverein. Auf politischer Ebene wurde wohlwollend eine Voruntersuchung genehmigt.

 

Mit der Eröffnung des Stadtteilladens Neustadtring 16a im Jahr 2003 erfolgte ein erster Schritt zur Umsetzung der Zielgvorstellungen von der Förderung und Durchführung von sozialen und kulturellen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Der Förderverein hat es mit wenigen Mitarbeitern auf ehrenamtlicher Basis geschafft, den Stadtteilladen wochentags meist von 10 bis 17 Uhr als Anlaufstelle im Wohnquartier zu öffnen. Insgesamt wurde rund um den Laden ein umfangreiches Programm angeboten. Der Stadtteilladen ist inzwischen eine im Westlichen Ringgebiet bekannt gute Adresse.

 

Die Bewohner kommen insbesondere zu Veranstaltungen und nutzen die Hilfestellungen zum Arbeitslosengeld (ALGII) sowie zu Mietrechtsproblemen. Der Service des Fördervereins wird gerne genutzt, selbst eine Patentanmeldung wurde in die Wege geleitet. Geschätzt wird dabei der persönliche Umgang mit den Besuchern, die Verschwiegenheit der Mitarbeiter und das wohlwollende Aufzeigen der Alternativen bei Problemfällen.

Übrigens: auch neue Mitarbeiter und Mitglieder sind herzlich willkommen. Der Mindestmitgliedsbeitrag beträgt. 2,00 €.

 



.